· 

I HAVE A DREAM ...


Viele sprechen von Frieden und gleichzeitig zeigen sie Bilder von leidenden Kindergesichtern aus Kriegs- und Krisengebieten. Mit Kriegsbildern wollen manche Menschen wachrütteln, doch was sie damit erreichen, ist manchmal genau das Gegenteil. 

 

DIE MENSCHLICE PSYCHE
Verstörende Bilder von Gewalt, Zerstörung und Ohnmacht prägen sich tief in der menschlichen Psyche ein – so sehr, dass man manchmal kaum noch die Augen davon abwenden kann. Sie destabilisieren das Nervensystem, rufen Gefühle der Ohnmacht hervor oder erhöhen das aggressive Potential. Dieses richten dann manche Menschen gegen sich selbst oder gegen andere. Auf diese Weise werden u.a. auch Feindbilder über Mindcontrol geschaffen. Und die Mehrheit der Menschen wird darüber in Unwissenheit gehalten. Sie wissen nicht, zu was ihre Gehirne fähig sind …

 

DER KOSMISCHE FILMPROJEKTOR

Unser Gehirn funktioniert wie ein kosmischer Filmprojektor! Wir können lichtvolle und aufbauende Zukunftsbilder mit unseren Gehirnen kreieren oder den Schrecken unverarbeiteter Kriegserlebnisse weiterhin nach außen projizieren. Mit lichtvollen Bildern können wir die alten Gehirnbahnen bis zu einem gewissen Grad überschreiben, Doch dafür müssen wir achtsam mit uns sein. Was denke ich und welche Bilder lasse ich zu mir rein? 


DAS KOSMISCHE HOLOGRAMM. Wenn Du wissen willst, in wessen Hologramm Du Dich gerade befindest, dann schaue auf das Bild. Bemerke zunächst, wohin Dich Deine Aufmerksamkeit lenkt. Was denkst Du? Was siehst Du? An was glaubst Du? Welcher der beiden Parts ist in Deinem Leben mehr aktiv? Bist Du mehr am Kämpfen oder eher im Frieden - mit Dir und der Welt?


Weltbilder werden kollektiv erschaffen ...


STARKE ÜBERZEUGUNGEN FÜHREN ZU EINER ERSTARRTEN SICHT AUF DIE WELT. Weltbilder entstehen ebenso wie Selbstbilder. Sie bewirken Prägungen – bewusst oder unbewusst. Enge, eingrenzende Weltbilder, wie z.B. das materialistische Weltbild, ist ein Festhalten an bestimmten Informationen, ein unreflektiertes Übernehmen von Überzeugungen aus der materialistischen Wissenschaft. Und je mehr Menschen an diese Informationen glauben, desto schwieriger wird es für den einzelnen seiner eigenen Wahrnehmung zu vertrauen. 

   

"Gestern war ich clever, deshalb wollte ich die Welt verändern. Heute bin ich weise, deshalb verändere ich mich selbt."

(Rumi)

BILDER & SYMBOLE

Kollektiv kreierte Bilder mit starken Emotionen wirken grenzenlos – sie können die Welt zum Guten oder zum Bösen verändern. Ihre positive Ausstrahlung kann identitätsstiftend und stärkend für Gemeinschaften, Länder und Nationen wirken. Ihre negative Ausstrahlung kann Menschen aber auch stumpf machen und in die Dunkelheit ziehen.

 

BILDER ERSCHAFFEN REALITÄT

Katastrophenszenarien haben zunächst ihre Funktion - sie schockieren und Schocktherapie rüttelt Menschen auf. Doch man muss sie nicht immer wiederholen - sie verändern nichts. Es ist Zeit positive Zukunftsbilder und -szenarien zu kreieren. Über die inneren Bilder und unsere Vorstellungskraft erschaffen wir unsere eigene Realität - individuell und kollektiv. Welche Realität willst Du leben?

 

IM KOLLEKTIVEN GEDÄCHTNIS 

Jede Nation kreiert ein Bild für sich. Frankreich lebt heute z.B. noch von dem Bild der Französischen Revolution - ein Land der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Während das kollektive Bild der Deutschen durch das »Dritte Reiches« und die enorme Symbolkraft des Hakenkreuzes sich tief in das kollektive Gedächtnis eingeprägt hat. Wie kann man diese alte, negative Prägung wieder verändern?

Was brauchen wir heute?



Visionen und lichtvolle Zukunftsbilder


Wir brauchen neue Visionäre, die klare und positive Bilder zeichnen. Visionen sind Bilder, die in die Zukunft gerichtet sind. Alle Menschen, die in dieser Welt etwas vorangebracht haben, hatten eine Vision. Ursprünglich heißt Vision »Traumgesicht, Erscheinung«. Visionen können Vorstellungsbilder mit viel Phantasie und Träume von einer schönen, neuen Zukunft sein. 

 

KLARE WORTE - KLARE BILDER

Bilder, Symbole und kurze Worte haben eine enorme Kraft. Sie können emotional in uns etwas bewegen und wachrufen, was mit rationalen argumentieren nicht zu erreichen ist. Jeder kennt zum Beispiel die 4 Worte von Martin Luther King „I have a dream“. Auch diese Worte haben sich in uns eingeprägt. Sie wecken in uns vielleicht eine Sehnsucht - eine Erinnerung, die wir fast schon vergessen haben (hinter all der negativ manipulierenden Bilderflut aus den Massenmedien). Diese einfachen Worte holen uns zu uns selber zurück. Diese Worte haben mehr Eindruck gemacht als so manches, mit viel Sachverstand ausgearbeiteten Regierungsprogramm. Denn sie stellen uns vor die Frage: 

 

„Was ist mein Traum?“, „Was ist Dein Traum?“, 

„Haben wir vielleicht einen gemeinsamen Traum?“  

 

I HAVE A DREAM, THAT ALL GOD´S CHILDREN

LIVE IN PEACE ...



Das Tor zum Frieden ...


Wenn wir uns wirklich Frieden auf der Welt wünschen, dann müssen wir verstehen, dass jeder einzelne den Schlüssel zum Frieden in sich trägt. Jede friedvolle und liebevolle Handlung, egal wie klein, wird in das globale energetische Feld um die Erde gewoben. Jeder kann also direkt zum Weltfrieden beitragen. Der Schlüssel für eine gemeinsame Ausrichtung ist es dann, das zu leben, was wir im Herzen tragen. Denn sobald wir im Herzen verankert sind, erhöht sich unsere Schwingung und wir heben uns selber auf eine höhere Ebene des Bewusstseins, von dort aus wir gemeinsam Frieden auf Erden manifestieren können

 

FÜR ALLE KINDER
Lass also Liebe und Frieden in Dein Leben fließen. Praktiziere Dankbarkeit, Verständnis, Akzeptanz und Vergebung. Gestalte positive Zukunftsbilder und begegne den Kindern von heute auf einer Augenhöhe. Das bringt Euch in eine höhere Schwingung und öffnet das Tor für die neuen Kinder - aus der Zukunft. Sende bewusst das aus, was Du für sie auf der Erde säen willst. Kreiere das Bild für sie, in welchen Du sie sehen willst.

 

"All the flowers of tomorrow are the seeds of today."

 Indisches Sprichwort

 

BILDER DIE ÖFFNEN
Ob ein Bild meinem Wesen entspricht oder nicht, erkenne ich an seiner Wirkung auf mich. Wenn mich ein Bild lebendig macht, wenn es etwas in mir aufblühen lässt, kommt es meinem wahren Selbst nahe. Das Bild, das mir entspricht, bewirkt in mir Ruhe und zugleich Lebendigkeit. Dieses Bild öffnet die Türe zu meinem innersten Kern, der Liebe, Freude und Frieden ist. 

 

IN DANKBARKEIT, SYLVIA RÖMER