· 

Selbsterforschung & die Befreiung aus dem schwarzen Loch


Wer bin ich? Was will ich? Was ist der Sinn hier? Diese Fragen habe ich mir bereits in jungen Jahren gestellt. Mittlerweile denke ich, wir sind hier auf der Erde, wie in einem Schulhaus, um zu lernen, zu forschen, und um uns weiterzuentwickeln. Wir sind zwar unsterbliches Bewusstsein, doch zur Weiterentwicklung brauchen wir einen menschlichen Körper, mit dem wir uns z.B. über unser Handeln immer mehr vom Ego- zum Herzbewusstsein entwickeln können. Das Enneagramm - ein über zweitausend Jahre altes Lehrsystem zur Selbsterkenntnis und inneren Transformation kann uns dabei helfen. Es ist wie eine innere Landkarte, die uns den Weg zu unserem wahren Selbst weist. 

 

AUF DEM WEG DER SELBSTERFORSCHUNG 

Das Enneagramm beschreibt auf phantastische Weise, wie Menschen wahrnehmen, Verhalten interpretieren, und auf einer tieferen Ebene damit umgehen. Jeder Mensch folgt einer sogenannten Charakterfixierung, d. h. seinem inneren Autopilot. Wenn wir erkennen, wie unsere automatischen Muster funktionieren und sie bewusst wahrnehmen, können wir etwas verändern. Ab diesem Zeitpunkt haben wir eine Wahl und der Weg zur inneren Freiheit ist bereitet. 

 

DIE IDENTIFIZIERUNG ERKENNEN

Als wir auf der Erde inkarnierten. probierten wir in der Jugend verschiedene Identitäten aus und kultivierten schließlich das Bild von uns, das in unserem Umfeld am besten funktionierte. Aber je mehr wir uns auf das Selbstbild fixieren und fixieren lassen, desto mehr identifizieren wir uns damit. Es verhärtet sich und mit der Zeit weiß man immer weniger, wer man außerhalb der Rolle ist, die man spielt. Auf diese Weise werden uns unsere Anhaftungen zum Verhängnis.

 

 Das Enneagramm frägt uns vor dem schwarzen Loch:

„Könnt ihr ohne die Namen leben, die ihr euch gemacht habt?“  


DIE NAMEN SIND:  E 1 Der Perfektionist - E 2 Der Helfer - E 3 Der Dynamiker  - E 4  Der Individualist - E 5 Der Beobachter - E 6  Der Skeptiker - E 7 Der OptimistE 8 Der Boss- E 9 Der Vermittler 

 

DIE TRANSFORMATION IN DER DUNKELHEIT (= SCHATTENARBEIT)

Es heißt: "Die Fixierung findet dich". Doch solange Du denkst, Du hast es mit deiner Fixierung gut erwischt, hast du das Enneagramm nicht verstanden. Alle Typen sind gleichwertig, nur unterschiedlich entwickelt. Es geht nicht darum, nur seine Hauptfixierung zu erkennen und sich daraus zu befreien, sondern es geht darum die Grundbewegungen des Egos in allen Fixierungen zu erkennen, um einen gesunden, balancierten Umgang mit allen zu erlernen. Hierfür müssen wir alle drei Zentren: Herz, Kopf und Bauch in unseren Leben integrieren und unsere Wurzelsünde (= Leidenschaft) transformieren. Und der Weg dorthin führt über das Dunkle. Dort ist immer der Schatz vergraben. Dort, wo sich unser Schatten und unsere Sünde verbirgt, findet sich auch unsere Erlösung (s.u.). 



 Das Enneagramm hinterfragt das Identifikations-Spiel, das wir mit jungen Jahren zu spielen beginnen, wenn wir unser Ich aufbauen und es stärken. Auf welchen Platz hast Du Dich damals gestellt?


Die Seelen-Essenz hinter der Charakterfixierung


Als unsere Seele auf der Erde inkarnierte, hat jeder von uns eine ganz bestimmte Seelen-Essenz mitbekommen. Die Eigenschaften in der Essenz kann man sich wie Funken oder kleine Sterne vorstellen, die sich auf der Erde versprühen wollten. Sie fielen an einem bestimmten Ort, sie inkarnierten in einen bestimmten Körper, in einer bestimmten Familie, in einem Umfeld und der Schleier des Vergessens breitete sich darüber.

 

DIE ÜBERLEBENSSTRATEGIE AUS DER KINDHEIT

Je nachdem an welchen Platz, auf welchen Boden unsere Sternensaat fiel, machten wir bestimmte Erfahrungen - besonders prägend die aus der frühen Kindheit, und entwickelten daraufhin unsere Psyche, unsere Egostruktur und schließlich unsere Fixierung. Man kann die Charakterfixierung daher auch als zentrale Überlebensstrategie bezeichnen. Sie galt zunächst dem Schutze des Kindes, dessen Grundbedürfnisse nicht erfüllt worden sind und auf dessen Grundlage sich schließlich seine Energie und psychische Struktur bildeten. Problematisch wurde es dann, als der Mensch sich mit einem von drei Intelligenzzentren des Körpers identifizierte und meinte, er wäre das. So bildete sich sein Ego. Eine zunächst ganz menschliche Entwicklung, jedoch mit großen Folgen, wenn man sich auf die Begrenztheit des Körpers fokussiert, sich damit indentifiziert und nicht gelernt hat, alle Energien in sich zu balancieren.

 

DIE ESSENZEN SIND: E 1 Reinheit - E 2 Freundlichkeit und Güte -
E 3 Liebe und Geselligkeit - E 4 Freude - E 5 Frieden - E 6 reine Intelligenz und Leerheit - E 7 Versunkenheit - E 8 Shakti / kosmische Macht - E 9 Gewahrsein



Wenn wir Erwachen und uns immer mehr aus den Egostrukturen befreien, finden wir zurück zu unserer Essenz. Dann verändern wir uns auf der Ebene des SEINS und können unsere wahre Essenz auf Erden leben. 


Die neun Wurzelsünden & Leidenschaften


Jedem Enneagramm-Typ liegt eine Wurzelsünde zugrunde. Mit Wurzelsünden sind unsere primären emotionalen Zwänge und Fehlhaltungen gemeint. Man könnte sie auch als Hauptschwäche oder als Leidenschaft bezeichnen.

 

NEUN WURZELSÜNDEN / LEIDENSCHAFTEN

Die neun Wurzelsünden korrelieren mit dem klassischen Kanon der sieben Todsünden, wobei noch zwei hinzukommen - die Lüge und die Furcht (warum die Kirche diese zwei Sünden bei den 7 Todsünden weggelassen hat - darüber kann sich jeder seine eigene Meinung bilden). Das Wort Sünde, stammt aus dem Germanischen und bedeutet Trennung oder Zielverfehlung. Sinngemäß ist es also eine selbstgewählte Trennung vom Göttlichen, von unseren Mitmenschen und von uns selbst. 

 

Die neun Leidenschaften verheißen Lebenssteigerung, bewirken aber in Wirklichkeit genau das, was sie verhindern wollen: Einsamkeit, Sinnlosigkeit, Leere. Sie verhindern, dass wir das Ziel unseres Lebens erreichen. Sie verhindern die Versöhnung mit uns selbst, mit unserem Nächsten und mit Gott. Sie verhindern Sinnerfüllung und Daseinsfreude.

 

DIE WURZELSÜNDEN SIND: E 1 Zorn - E 2 Stolz - E 3 (Selbst-) Lüge, Betrug - E 4 Neid - E 5 Habsucht - E 6 Furcht, Angst- E 7 Unmäßigkeit, Völlerei - E 8 Wollust - E 9 Trägheit 



Unsere Wurzelsünde treibt uns in die Verzweiflung - bis an den Abgrund des schwarzen Lochs ...


Der blinde Fleck und das schwarze Loch


Wir sind hier auf der Erde, um unser Bewusstsein zu entwickeln, zu wachsen und Lernschritte zu machen. Die Qualität unserer Entscheidungen, die wir hier auf der Erde treffen, entscheidet darüber ob wir uns weiterentwickeln oder nicht. Wir könnten eigentlich direkt über die Konsequenzen unseres Handelns aus unseren Fehlern lernen und zukünftig bessere Entscheidungen treffen ... wäre da nur nicht der blinde Fleck, das schwarze Loch und die Falle, in die wir immer wieder tappen. Über die neun Geistesfrüchte (s.u.) können wir uns daraus befreien. 

 

DER BLINDE FLECK (= das Schwärzen/ Ausblenden bestimmter Aspekte) ist die Falle, in die wir immer wieder tappen. Den blinden Fleck können wir selber nicht sehen, daher brauchen wir die Spiegelung von außen - durch andere Menschen oder durch bestimmte Vorfälle und Situationen, die uns auf ihn hinweisen. 

Das folgende Gedicht von Portia Nelson, zeigt wie die Entwicklung mit dem Enneagramm auf dem Lebensweg aussehen kann:

 

DAS LOCH IN DER STRASSE 

Ich gehe die Straße entlang.

Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.

Ich falle hinein.

Ich bin verloren.

Ich bin ohne Hoffnung.

Es ist nicht meine Verantwortung.

Es dauert endlos, wieder herauszukommen.

 

Ich gehe dieselbe Straße entlang.

Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.

Ich tue so, als sähe ich es nicht.

Ich falle wieder hinein.

Ich kann es nicht glauben, schon wieder am gleichen Ort zu sein.

Aber es ist nicht meine Verantwortung.

Immer noch dauert es sehr lange, herauszukommen.

 

Ich gehe dieselbe Straße entlang.

Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.

Ich sehe es.

Ich falle immer noch hinein … aus Gewohnheit.

Meine Augen sind offen.

Es ist meine eigene Verantwortung.

Ich komme sofort heraus.

 

Ich gehe dieselbe Straße entlang.

Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.

Ich gehe darum herum.

 

Ich gehe eine andere Straße.

©Portia Nelson: „Autobiographie in fünf Kapiteln“



Zeit der Wandlung - Umkehr ist der Weg


Jeder Enneagramm-Typ bewegt sich in einem Spektrum: Er kann von extrem toxisch und destruktiv bis hin zu außergewöhnlich heilsam und schöpferisch ausgeprägt sein. Wir sprechen von unerlösten bis erlösten Typen … wir alle befinden uns irgendwo im Verlauf dieses Spektrums. 

DAS SPEKTRUM DER ENTWICKLUNG:
Am einem Ende liegt wie gesagt die Wurzelsünde, ihr gegenüber am anderen Ende befindet sich die große Gabe - die Geistesfrucht des jeweiligen Typs. Um dorthin zu gelangen, warten auf jeden Typ unterschiedliche Lebensaufgaben – jeder erhält spezifische Einladungen zur Umkehr. Jeder der neun Typen hat aber auch Dinge, die er unbedingt vermeiden möchte und legt bestimmte Abwehrmechanismen an den Tag, durch die er sie vermeidet. Genau das ist aber problematisch, denn genau das, was ein Typ vermeiden will, ist für gewöhnlich das, was ihm helfen würde. Durch das Abwehren tappen wir in die Falle unseres jeweiligen Typs, gehen sozusagen der Versuchung auf den Leim 


Transformation der Leidenschaften


Die Wurzelsünde/ Leidenschaft in Verbindung mit der intrinsischen Motivation (als unbewusster Antrieb) wird zur Enneagramm-Fixierung. Entwicklung, Wachstum findet dort statt, wo wir die Fixierung erkennen und genau das Gegenteil von der Leidenschaft machen. Eine gefühlte und verinnerlichte Affirmation - ein Satz zur Wandlung kann dabei helfen, sich täglich an seine Lebensaufgabe zu erinnern: 

 

LEIDENSCHAFT + MOTIVATION -> AFFIRMATION ZUR ERINNERUNG

E 1 Zorn + Perfektion -> Die Welt ist vollkommen, so wie sie ist. - E 2 Stolz +Bedürfnis geliebt zu werden -> Meine Bedürfnisse werden erfüllt, ich bekomme Hilfe und liebe mich selbst. - E 3 Lüge, Täuschung + Erfolg, Anerkennung -> Ohne eigenes Zutun bin ich geborgen.- E 4 Neid + Individualität -> Meine ursprünglichen Gefühle werden wahrgenommen.- E 5 Habsucht, Gier + Wissen ->  Was ich zum Leben und Handeln brauche, weiß ich bereits.- E 6 Furcht, Angst + Sicherheit / Kampf -> Ich vertraue meiner inneren Autorität und begegne damit der Welt.- E 7 Völlerei + Spaß -> Ich stelle mich meinen Beziehungen, Projekten und fühle den inneren Schmerz. - E 8 Wollust + Macht -> Ich öffne mich für die Weichheit und Liebe in mir. - E 9 Trägheit + Harmonie -> Ich werde angenommen und bedingungslos geliebt. 



Entwicklung der Gaben und Geistesfrüchte


DIE NEUN GEISTESFRÜCHTE

Die neun Geistesfrüchte sind Bilder der erlösten Leidenschaft oder Sünde. Sie lassen sich nicht „produzieren“, sondern können nur wachsen. Sie sind Geschenke und Gaben der göttlichen Gnade. Wir können darum bitten oder auch anfangen sie zu leben, „als ob“ wir sie schon hätten. Diese Früchte sind Ausdruck unseres wahren Selbst - wir können sie immer wieder einüben.

 

Jeder Enneagramm-Typ auf seinen Lebensweg hat seine ganz besondere Geistesfrucht, mit der er immer wieder üben darf: 

 

DIE GEISTESFRÜCHTE SIND: E 1 heitere Gelassenheit, Geduld - E 2 Demut - E 3 Wahrhaftigkeit, Ehrlichkeit - E 4 Gleichmut, Zufriedenheit, Ausgeglichenheit - E 5 Nicht-Anhaften, Objektivität - E 6 Mut - E 7 Verzicht, Nüchternheit (nüchterne Freude) - E 8 Unschuld, Achtsamkeit - E 9 Tat, Rechtes Handeln 



Die mystische Allianz zwischen E 4 und E 5


Der härteste Weg im Enneagramm ist, die Kluft zwischen 4 und 5 zu überbrücken - denn hier gibt es keine Verbindungslinie. Am unteren Ende des Enneagramms  befindet sich das schwarze Loch. Jede Fixierung ist bestrebt, nicht in die Tiefe und Leere des schwarzen Lochs zu fallen. Denn um tief nach innen in das Nichts des schwarzen Lochs zu fallen, müssen wir bereit sein, alles zu erfahren ... - und dagegen kämpft jeder Enneagramm-Typ auf seine Weise an. 

 

TYP 4 & TYP 5 - DIE MYSTISCHE ALLIANZ IM ENNEAGRAMM

Die Fixierung 4 und 5 sind sich des schwarzen Lochs am meisten bewusst. Beide Typen sind hochsensibel und haben ein starkes Innenleben. Typ 5 spürt das Nichts, entwickelt eine rigide, zurückhaltende Haltung und zieht sich oft hinter seine Mauern zurück. Um nicht in das schwarze Loch zu fallen, hält Typ 5 an gedanklichen Strukturen und Konzepten fest. Während Typ 4 sich an seine Gefühle klammert und ein inneres oder äußeres Drama kreiert (Achtung: hier gibt es aufgrund der Untertypen die größte Verwechslungsgefahr - nicht jeder Typ 4 ist melodramatisch)

 

ERKENNE DICH SELBST - BIS ZUM URGRUND ALLEN SEINS 

Das Hinabtauchen in das schwarze Loch ist der Weg der Mystiker. Sich fallen lassen bis zum Urgrund allen Seins - dort wo alles mit allem verbunden ist, ist an jedem Ort möglich. Der wahre Ursprung ist die allen Wesen innewohnende Buddha-Natur. Hier regiert die Liebe, die Allverbundenheit, der Frieden und das Mitgefühl. Hier kannst Du nicht glücklich sein, wenn neben Dir jemand leidet. Hier erwachst Du aus dem Leiden. Hier befreist Du Dich aus Deiner Fixierung und erfährst Dich: Ewig, heiter, selbstlos und rein.  (Hinweis: Der Buddhismus hat eine reife 5er-Struktur)



"Wenn du dich selbst als Ursprung allen Seins weißt, dann bist du selbstverwirklicht". (Eli Jaxon-Bear)


Die magische Brücke zwischen E 4 (Herz) und E 5 (Kopf)


Was passiert, wenn wir zwischen 4 und 5 eine Verbindung schaffen? Wie bei einer magischen Brücke könnten wir dann die Kluft zwischen 4 und 5 überbrücken. Wenn das passiert sind wir eine holistische Person. Dann leben wir voll im Herzen und zugleich voll im Kopf. Dann verbinden wir gute intellektuelle Arbeit mit guter emotionaler Arbeit. Dann "füttert" der Kopf die Emotionen und die Emotionen füttern den Kopf.

 

THOMAS MERTON - US-amerikanischer Trappist, Schriftsteller und Mystiker - war so eine holistische Person. Er hatte zu Lebzeiten die Fixierung der 4 vermutlich mit Flügel 5. Er war ein vielseitig interessierter Mensch mit einer großen poetischen Begabung. Seine Sprache war einfach, klar und nicht abgehoben (das zeigt die reife Entwicklung zu Typ 1). Er war tiefgründig, aufrichtig und weise. Er kannte aber auch das Liebesdrama von Typ 4. Er sprach von sich selbst, seinen eigenen Zweifeln, sein Aushalten und Gestärkt-Werden. Sein Gebet war geerdet, er sagte zum Beispiel: „Es gibt keinen Glauben ohne Zweifel. Hört auf, den Zweifel zu unterdrücken. Zweifel und Glaube sind zwei Seiten derselben Wirklichkeit. Glaube wächst aus Zweifel, aus echtem Zweifel. Wir beten nicht richtig, wenn wir dem Zweifel ausweichen.“ 

 

GENIALE VERBINDUNG: Thomas Merton verband die Herz- und Kopf-Triade:  Er schaffte es, Menschen über das Herz und gleichzeitig über den Kopf anzusprechen. In seiner Liebe und Klarheit als entwickelte E 4 brachte er die Dinge völlig undramatisch auf den Punkt. Durch den Flügel zu E 5 war er ein guter Beobachter und hatte einen klugen Verstand. Er blickte durch ... und die Welt durch eine Kamera zu erfahren, kennen wohl die meisten 5er ... ;-)


DIE ZUKUNFT AUF DER ERDE IST DIE LIEBE

Thomas Merton wäre ein brillanter Enneagramm-Lehrer gewesen. Eine Botschaft an Typ 2 hätte nicht treffender lauten können. Er sagte: "Selbstsüchtige Liebe erscheint oft selbstlos, weil sie bereit ist, dem Geliebten jedes denkbare Zugeständnis zu machen, um ihn gefangen zu halten. ... Eine Liebe, die wirklich selbstlos ist, die ehrlich die Wahrheit sucht, macht darum dem Geliebten keine uneingeschränkten Zugeständnisse." (aus "Keiner ist eine Insel - Betrachtungen über die Liebe")


Der tiefe Brunnen von E 4 - das geheilte Herz


Das Herz von Typ 4 ist von Sehnsucht erfüllt. Typ 4 sehnt sich nach der großen Liebe und der Möglichkeitl, einen anderen Menschen ihr Herz zu öffnen. Wenn Typ 4 aus der Fixierung heraustritt, tritt sie zugleich aus dem begrenzenden emotionalen Körper in die grenzenlose Essenz. Dort erfährt sie die bedingungslose Liebe und erkennt ihre wahre Essenz, welches die reine Freude ist. Danach ist sie geheilt. Damit wird der Zugang zum schwarzen Loch für Typ 4 zum größten Geschenk. Doch bevor sie die reine Freude erfährt, durchläuft sie immer wieder schwerste Krisen in tiefer Verzweiflung. 

 

IN TIEFER VERZWEIFLUNG

Nach Eli Jaxon-Bear ist der tiefste Punkt des Egos die Verzweiflung: "An der Wurzel eines jeden Ego findet man Verzweiflung. Verzweiflung, die noch nicht erfahren wurde. Diese Emotion befindet sich am tiefsten Grunde des Brunnens. In der Verzweiflung wird die Aussichtslosigkeit der eigenen Situation erkannt, es ist das Annehmen der Sterblichkeit und der Unausweichlichkeit des Todes." (aus "Das spirituelle Enneagramm")

 

Für den unbewussten Typ 4 ist die größte Verzweiflung die unerfüllte Liebe. Ihr Ausdruck der Liebe ist romantisch-verzehrend. Und selbst wenn der "Märchenprinz" dann kommt, stört sie irgendwas an ihn und denkt "ach er war es doch nicht," - auf diese Weise kreiert sie ihr unbewusstes Drama. Ihr Ausweg ist die Nüchternheit, der Gleichmut und die Gegenwart. Damit beendet sie ihr Drama und findet in der Klarheit den Weg zu ihren wahren Selbst. 

 

"Wie in einen Brunnen tiefen Wassers – tauche mit Klarheit tief hinein. Wo Reden, Denken, Atmen aufhört, wirst du den wahren Quell des Selbst entdecken." Ramana Maharshi (Sat Darshan Bashya)



In der Tiefe eines jeden Menschen verbirgt sich sein wahres Potenzial, seine Kraft, seine Stärke,

innere Ruhe, Zufriedenheit und Erfüllung.