· 

Gefühlskunde: ANGST


Die Angst entspricht dem Element Erde. Wie bei einem Erdbeben zittern wir manchmal vor Angst am ganzen Körper - uns schlottern die Knie. Angst ist ein Signal dafür, dass wir etwas Unbekanntem begegnen und nicht wissen, was uns erwartet. Das muss nicht gleich eine Gefahr sein, doch es raubt uns den Atem. In unserem inneren System zieht sich etwas zusammen und verdichtet sich zu einem schwarzen Loch. Wenn wir darin stecken bleiben, führt das zur Lähmung, Erstarrung und Dissoziation.

 

HINTER DEM SCHLEIER ANGST

Doch wenn wir bewusst bleiben, und uns auch in der Dunkelheit lernen zu entspannen, lösen sich plötzlich die inneren Dämonen, die uns klein halten wollen, auf. Plötzlich erfahren wir eine Weite - wir fallen in das bodenlose Unbekannte hinein. Kribbeln, Aufregung - das Herz unseres inneren Mysteriums beginnt zu schlagen und die Tür öffnet sich zum ...

 

POTENTIAL & KREATIVITÄT
Wir haben jetzt mit der Angst-Kraft unsere Grenze überschritten. In diesem Bewusstsein wecken wir unsere Kreativität und fördern unser wahres Potential zutage. Wir sind über uns selbst hinausgewachsen ... das Neue kann beginnen ...

Wir formen uns neu.

Den dunklen Schleier der Angst durchlichten: Die bewusst-gelenkte Angst-Kraft führt zu unserem kreativen Potential.



Gedanken zur Angst ...

Angst im Überblick ...



Gefühle entstehen durch Gedanken in uns selbst. Wir interpretieren und deuten eine Situation über unsere Gedanken und fühlen uns dann entsprechend des Gedankens.

 

BEWUSST LENKEN
Das Gefühl der Angst gehört allerdings auch zu einem der 5 Urkräfte (neben Wut, Trauer, Freude, Scham). Diese Kräfte sind Energien, die wir brauchen, um als Individuen mit der Welt und unseren Mitmenschen in Beziehung zu treten. Die Energie der Angst können wir daher über unsere Gedanken und Haltung in eine kreativ-schöpferische Richtung lenken oder - im Schatten der dunklen Gedanken - kann sic uns ebenso lähmen und gefangen halten.

(Hinweis: die Einteilung der Gefühle erfolgt bei mir in Anlehn. an V. Dittmar -Empfehlung!) 

 

BEISPIELE ZU ANGST/STRESS-GEDANKEN

  • Das ist schrecklich, das ist gruselig,
  • Das ist schlimm
  • Das wird schief gehen
  • Ich werde versagen

WIR BRAUCHEN DIE ANGST, UM ...

  • Kreativ zu sein
  • Auswege und Lösungen zu finden, wenn uns keine bekannt sind
  • Unsere Lebensaufgabe zu finden
  • Wirklich leben zu können
  • Bedingungslos lieben zu können
  • Abenteuer zu erleben
  • Uns auf das Ungewisse einzulassen und dem Mysteriösen zu öffnen
  • Grenzen zu überschreiten und über uns selbst hinauszuwachsen
  • Uns zu entwickeln

ZU VIEL ANGSTGefangen, nervös, gestresst, schreckhaft

ZU WENIG ANGST: Unverwundbar, unauthentisch, immer gut drauf

(Quelle: Vivian Dittmar, Gefühle und Emotionen)


Interpretation: „Das ist schrecklich“ - Element: Erde
Aufgabe: Kreativität - Schatten: Lähmung - 

Kraft: Schöpfung