· 

Teil 1: Durch das Tor des Friedens gehen


Frieden bedeutet, dass wir erkennen, dass wir nicht getrennt sind. Friedensarbeit bedeutet letztendlich die Trennung aufzuheben: 

  • die Trennung zu unseren Mitmenschen,
  • die Trennung zwischen Völkern und Nationen,
  • die Trennung zur Natur und den Tieren, 
  • die Trennung zwischen Mann und Frau,
  • die Trennung zu unseren Gefühlen,
  • die Trennung zu Gott und zu uns selbst.

DER INNERE FRIEDEN

Wenn wir mit uns im Frieden sind, können wir die Dinge in unserem Leben wieder willkommen heißen. Alles was wir von uns abgetrennt haben, können wir wieder in uns umarmen und integrieren. Wir werden ganz und sehen die Welt plötzlich mit anderen Augen - holistisch und klar.


DAS TOR DES FRIEDENS

ist der Zugang zu unserem Ursprung, der sich in Harmonie mit uns selbst, mit unseren Mitmenschen, mit der Erde und selbst mit dem Universum wiederspiegelt. Die folgenden Inspirationen und Eingebungen sollen Dich auf den Weg dorthin begleiten ... vielleicht durchschreitest Du dann das Tor mit Deinen geliebten Schwestern.


... mit der Schwesternschaft der Rose


Schon zu Urzeiten galt die Rose als ein Symbol für Liebe, Schönheit und Harmonie. Zu Zeiten von Lemuria und Atlantis war sie das heilige Symbol einer Göttin und ihrer Schwesternschaft. Bei der Schwesternschaft handelte sich um einen Kreis von 12 Priesterinnen, die sich von Zeit zu Zeit versammelten, um gemeinsam die Energien des Friedens, der Liebe und Harmonie auf Erden zu verankern.




Lemuria & Atlantis - Mythos oder alte Erinnerung?


Wer genau weiß das schon ... Ich persönlich glaube, die alten Seelen, die heute in uns wohnen, wohnten auch in den Lemuriern und Atlantern - wenn auch in anderer Form. Auch Schwesternschaften gibt es noch heute und manchmal kommen Erinnerungen auf, wenn man ihnen begegnet. Dann fühlt man sich zurückversetzt in eine uralte Zeit.


SEELENSCHWESTERN

Schau Dir dieses Video an - lass Dich von der Stimme und dem Text meiner lieben Seelenschwester Janine Riddering (Shekiina) verzaubern. Vielleicht erinnern  

Dich auch die Blicke der Frauen aus der Frauengruppe meiner anderen wunderbaren Seelenschwester Katja de Farias (ebenfalls im Video zu sehen) - an Verbindungen aus einer anderen Zeit. 

 

FÜR DEN FRIEDLICHEN ÜBERGANG. Gemeinsam rufen sie die Göttinnen-Energie der Liebe und Harmonie auf Mutter Erde.



Das Erbe aus Lemuria


Die Wiege der Menschheit ist Lemuria. Die ersten Bewohner von Lemuria waren energetisch hochentwickelte und feinstoffliche Wesen. Sie lebten in voller Bewusstheit mit der Natur. Ihre Körper (vermutlich hatten sie Astralkörper) sollen leicht transparent gewesen sein - in der Form von engelsgleichen, hochschwingenden Schöpferwesen, die sich mit allen verbinden konnten. Dementsprechend hatten die Lemurier auch andere Fähigkeiten wie wir heute.


Die ersten Magier und Zauberfrauen


Die Lemurier waren geborene Magier und Zauberfrauen. Sie hatten noch kein ausgebildetes Gedächtnis. Ihr Wissen offenbarte sich im wahren Sein. Alle Informationen aus ihrer Umgebung und aus der Natur speicherten sie in Kristallen ab, welche sie dann wiederum über ihr drittes Auge abrufen konnten.  

HELLSEHEN & TELEPATHIE

Die Lemurier besaßen noch keine eigene Sprache. Sie kommunizierten über Laute und Bilder (= Seelensprache). Ihre Mitteilungen an andere schickten sie mit bloßer Vorstellungskraft. Hellfühlen, Hellsehen und Hellwissen war unter den Lemuriern normal. Auch Telepathie und Willensmagie gab es in der lemurischen Zeit. Die Frauen waren in ihrer Seele mehr dem Gefühlselement des Hellfühlens und Hellsehens zugänglich. Während die Männer mehr dem geistigen Element unterworfen waren. Von ihnen ging die aktive Kraft der Willensmagie aus - oft einhergehend mit der Wirkung von Telepathie.

DIE ERSTEN TEMPELSTÄTTEN

Nach Rudolf Steiner werden in der Akasha-Chronik auch Tempelstätten auf Lemuria gezeigt. Er sagte: "Es ist nicht die Religion, die der Lemurier in den Tempeln pflegte. Es war göttliche Weisheit und Kunst, die er dort als ein Geschenk der geistigen Weltkräfte empfang. Und wenn ihm diese Geschenke teilhaftig wurde, so sah der Lemurier sich selbst als ein Diener dieser Weltkräfte an".


Die ersten Tempel-Priester und -Priesterinnen waren also Weise oder Künstler. Alle Priester und Priesterinnen waren gleichgestellt. Es gab keine Trennung zwischen Mann und Frau. Es gab keine Religion und keine menschlichen Autoritäten. Die Lemurier dienten nur dem Göttlichen. Der Gott, der seinen Thron im Herzen der Menschen hat ...


Uraltes Wissen, teilweise noch gespeichert im Stein (= Kristall), hohe Sensitivität verbunden mit der Kraft des Herzens, ist das Erbe der friedlichen Frauen und Männer aus Lemuria. 




Friedenspost aus Lemuria


Ihr seid alle aus einem träumenden Geist entstanden, der sich entwickeln und erfahren wollte. Der Geist, der alles erschaffen hat, wollte sich selbst in der Welt verstehen. Ihr seid alle Funken dieses Geistes. Ihr seid Schöpfer, denn Ihr schöpft - in jedem Augenblick. Und was Ihr als Gott anbetet seid in Wirklichkeit Ihr selbst - in der Gesamtheit. Das ist auch der Grund, warum in manchen Eurer Schriften steht: 

GOTT IST ALLGEGENWÄRTIG.

DIE GÖTTLICHE MUTTER

Die Göttliche Mutter ist überall. Sie hat viele Namen - alle alten Traditionen würdigten sie. Auf Lemuria lebten wir noch stark verbunden mit Mutter Erde. Wir lernten mit der Natur und nahmen sinnig ihre Kräfte auf. Auf diese Weise bildeten wir unsere menschlichen - Ihr nennt es heute "übermenschlichen" - Kräfte aus. 


AN LICHTVOLLE SCHÖPFER AUF DER ERDE


Auf Lemuria wart Ihr grenzenlos und Eins. Doch mit der Trennung kam die Dunkelheit. Auf der Erde erlebt Ihr Grenzen und könnt diese über Euren Körper und die Materie erfahren. Lernt damit umzugehen - Ihr seid lichtvolle Schöpferwesen.

Aus unserer Perspektive ist alles nur ein göttliches Spiel. Auf der Erde ist es das nicht. Heute kommen wir und erinnern Euch daran ...


DER NÄCHSTE BEWUSSTSEINS-SPRUNG STEHT BEVOR ...
Viele von Euch sind derzeit damit beschäftigt, einen Bewusstseins-Sprung in Richtung Frieden und Freiheit vorzubereiten. Doch wie wollt Ihr Frieden mit anderen schließen, wenn Euch keine Feinde gegenübertreten? Manche von Euch müssen dafür nochmals die Trennung erfahren. Der Bewusstseins-Sprung kann nicht gemacht werden ohne zuvor noch eine alte Dunkelheit zu verarbeiten. Ihr werdet dabei zu jenen Orten in Euch vordringen, die mit Angst, Misstrauen und tiefer Traurigkeit angefüllt sind. Es sind die Orte, die auf Lüge bauen. Lüge ist ein wackliges Fundament, welches zusammenstürzt, sobald Ihr es erkennt. In der Energie des Friedens hat sie keinen Bestand. Nehmt diese Erkenntnis an - sie wirkt befreiend. Lasst Euch also für die Freiheit von anderen ENTtäuschen und hebt so die SelbstTÄUSCHUNG auf. Die Klarheit und die Kraft der Erlösung sind dann in Euch. Wir lieben Euch.


DIE WAHRHEIT MACHT FREI


Die Lüge schwingt tief und macht klein. Die Wahrheit schwingt hoch und ist befreiend. Der Vorteil der Wahrheit gegenüber der Lüge ist, sie ist leicht und bedarf nicht der energetischen Versorgung, wie es bei der Lüge ist. Die Lüge braucht viel Energie, damit sie aufrechterhalten werden kann und nicht ans Licht, sprich an die Oberfläche kommen kann.

DIE Wahrheit IST - DIE Lüge ist NICHTS

Die Lüge ist in der Polarität nicht der Gegenpol zur Wahrheit - diese Aussage stammt aus einem verwirrten Geist. Die Wahrheit braucht die Lüge nicht. Doch die Lüge braucht die Wahrheit, damit sie existieren kann. Die Lüge muss künstlich erzeugt werden, sonst ist sie nichts. Die Wahrheit IST - die Lüge ist NICHTS. Merkt Ihr den Unterschied? Auf der Erde seid Ihr anfällig für Illusionen, das ermöglicht Euch viele Erfahrungen und Lektionen. Doch heute seid Ihr dazu aufgefordert in die Selbstermächtigung zu kommen und - ohne der illusionären Kraft der Lüge - die Wahrheit zu leben. Stellt Euch die Frage, was bleibt übrig ohne der Lüge und Illusion? Wer seid Ihr ohne Eurer trennenden Ideologien? 


Die Wahrheit ist: Kontrolle ist eine niederdrückende Illusion und Ideologien sind angsterfüllende Manipulationen. Ihr könnt Kontrolle, Angst und Manipulation auf einer tiefen Ebene durch Euer getrenntes Selbst erfahren. und es dann in Demut loslassen - so geschieht Verwandlung.


GÖTTLICHE GESCHENKE


Jeder von Euch hat ein wertvolles Geschenk für die Erde mitbekommen. Es ist das Geschenk, dass Ihr in Wahrheit seid. Und sobald Ihr im Geiste hinüberspringt in die ursprüngliche Form Eures Seins, verändert sich Euer Gesicht - Ihr werdet lachen mit Qualitäten wie Humor, Natürlichkeit und Leichtigkeit. Eure Seele schwingt sich so mit der grundlosen Freude empor ins Licht. Gott wohnt im Licht. Werdet selbst zum Licht und Ihr erkennt Gott.


WAHRES SELBSTBEWUSSTSEIN & FRIEDEN

Wenn Ihr den bedeutsamen Sprung auf die Erde wagt und wahrhaftig an Euch glaubt, bleibt Ihr im göttlichen Selbstbewusstsein, das da lautet: "Ich bin der ich bin." Allen Bewusstseinsformen liegt diese einfache Formel zugrunde. Klopft auf der höchsten Bewusstseinsstufe des Friedens an unser Tor - wir öffnen Euch ... den Blick: Manche von Euch erhalten das Geschenk der Hellsicht zurück, andere werden sensitiv wissen bis in den tiefsten, innersten Kern unseres Seins: Wir waren niemals getrennt von Euch - in der Liebe & Harmonie sind wir Eins. Lasst nun alle Bilder in Euch aufsteigen, die Eure Vorstellung vom Paradies erfüllen: Das sind die Bilder aus Lemuria - Eure Heimat in der höchsten Dimension.


Heiße die Göttinnen-Energie in Deinem Leben willkommen. Komme in Einklang mit ihrer hohen Schwingung.




Das Erbe aus Atlantis


Nach Lemuria kam Atlantis vor etwa 100.000 Jahren. Manche sagen die vulkanischen Aktivitäten auf Lemuria nahmen irgendwann so zu, dass der Kontinent verbrannte. Andere wiederum behaupten, Lemuria existiert noch heute in den feinstofflichen, höheren Parallelwelten neben unserer Welt. Mag sein, aber vielleicht ist es auch gar nicht so wichtig herauszufinden, ob Lemuria und Atlantis wirklich existierten, sondern, was uns der Mythos heute noch sagen will. Vor was will er uns warnen? Wie haben die Hochkulturen z.B. ihre Schwingung hochgehalten? Und wie kam es zum Fall?


Hochmut kommt vor dem Fall


Erinnerungen aus Zeiten, in denen wir eine Menge erfahren haben, tauchen meist an größeren Übergängen auf. Der Grund dafür ist, ein tieferes Verständnis für sich selbst und die Welt zu entwickeln, und dabei zu Erkenntnis und Weisheit zu gelangen. Aus dem tiefsten Wesen heraus haben wir vielleicht eine Ahnung, dass auch unsere Seelen auf Atlantis waren, und dass dort der Same der Dualität in uns gelegt wurde. Oder wir haben eine Ahnung, dass wir uns dort in den Kämpfen von Macht, Angst und Gier verloren haben ... 

GEDÄCHTNIS

In der Epoche von Atlantis bildete der Mensch sein Gedächtnis aus. Das hochentwickelte Gedächtnis der Atlanter stand den Naturkräften näher als unser heutiger logischer Verstand. Ebenso wie die Lemurier dachten auch die Atlanter in Bildern. Sie verglichen sie mit früheren Bildern, probierten neues aus und entwickelten auf diese Weise ein enormes Erinnerungsvermögen und Gedächtnis. 

Eine Autorität bei den Atlantern war nicht der, der viel gelernt hatte, sondern der, der viel erlebt hatte, viel ausprobierte und sich dadurch an vieles erinnern konnte. 

HIGH-TECH MYSTERY

Nach Rudolf Steiner besaßen die Atlanter einen atemberaubend hohen Entwicklungsstand. Sie hatten auch große, geistige Kräfte: Über ein Netz an Gedankenformen konnten sie sich z.B. auf der ätherischen Ebene mit den Energien, Gefühle und Gedanken anderer verbinden. Sie konnten über die Konzentration und der Macht des dritten Auges Materie beeinflussen und bewegen.


MIT ZEICHEN: Manche Atlanter kommunizierten auch über energetische Bilder und Zeichen und projizierten diese wie auf eine Leinwand über große Entfernung an Orte und Plätze, die Energie brauchten (ähnlich wie bei den Kornkreisen heute - mit Levitatinseffekt zur Energieanhebung. Und das, was heutzutage mehr verdeckt und im Geheimen stattfindet, war auf Atlantis offen und völlig normal: Mystisches Magie- und Energiewissen in Verbindung mit Technologie. 

Auf Atlantis war vieles möglich, doch vieles ging auch schief ...


DER WEG NACH UNTEN


1. SCHRITT: GRENZENLOSER FORTSCHRITT

Durch die vielen Experimente wurden die Atlanter immer fortschrittlicher. Mit ihren neuen Technologien beherrschten sie mit der Zeit sogar die Kräfte aus der Natur. Sie wussten z.B. einen Kornhaufen in technische Kraft für Maschinen umzuwandeln. Sie hatten technische Vorrichtungen, die sie mit Pflanzensaat beheizen konnten. Sie bauten Flugschiffe, mit denen sie sich mittels Levitationskraft fortbewegen konnten, usw.  ->Der technische Fortschritt der Atlanter hatte keine Grenzen, doch etwas fehlte ...


2. SCHRITT: GENETISCHE EXPERIMENTE

Ab einem bestimmten Punkt waren die Atlanter dermaßen begeistert von den Möglichkeiten ihrer Technologien, dass sie immer ehrgeiziger wurden. Sie wollten höhere Lebensformen erschaffen, führten Experimente mit Lebewesen durch, die nicht im Geringsten mit ihrem Einfühlungsvermögen rechnen konnten. -> Die Atlanter hatten keine Empathie und kein Mitgefühl.

3. SCHRITT: MANIPULATION MIT SCHWARZER MAGIE

Die Atlanter missbrauchten die magischen Kräfte aus der Natur. Sie benutzten sie aus niederen und egoistischen Beweggründen, um ihre Triebe und Bedürfnisse zu befriedigen. So entstand die schwarze Magie. Einige der Atlanter wollten damit das Leben kontrollieren und stellten sich über andere Lebewesen.  Andere wiederum manipulierten mit den Kristallen und Magie an den Naturgesetzen herum - und das so lange bis das ökologische System der Erde zusammenbrach. -->Die Atlanter wollten die Naturgesetze mit schwarzer Magie manipulieren.


4. SCHRITT: UNTERGANG

Der Untergang von Atlantis geschah nicht auf einmal. Es gab viele warnende Zeichen und Rufe aus der Natur. Doch die hochmütigen und machthungrigen Atlanter ignorierten diese. Ihre Überheblichkeit, ihre Manipulationen, ihr Kontroll- und Machbarkeitswahn waren nicht mehr menschlich. Sie traumatisierten das Leben und Atlantis ging in den mächtigen Fluten einer Wasserkatastrophe unter.  -> Der Untergang von Atlantis symbolisiert den (Ab)Sturz einer Hochkultur in die Dunkelheit. Vielleicht auch lehrreich für unsere Zeit, wie wir mit machtvollem Wissen und neuen Technologien umgehen (mehr dazu in Teil 2). 


Das Erbe der herzlosen und ignoranten Atlanter, die Welt mit atomaren Waffen zu verstrahlten, gibt es noch heute.




Die dunklen Trauma-Energien


Auf Atlantis waren Energien am Werk, mit denen wir teilweise noch heute versuchen, zurechtzukommen. Die dunklen Kräfte, die schwarze Magie und das erlebte Entsetzen der Opfer haben sich tief in der menschlichen Seele eingebrannt. Es ist daher der Wunsch vieler alter Seelen das atlantische Erbe endlich abzuschließen und die daran gebundenen Trauma-Energien zu erlösen. Der Schmerz und die Perversionen auf Atlantis sollen sich nie wieder wiederholen. 


... sich bewusst machen


Selbst wenn man nicht an den Mythos von Atlantis glaubst, gibt es Ereignisse in unserer jüngsten Vergangenheit, die an die Grausamkeiten und den Schmerz der Opfer von Atlantis erinnern. Doch im Gegensatz zu den Atlantern können wir aus der Geschichte lernen: Umso bewusster wir werden, je mehr Menschen ihr Trauma heilen, desto leichter läßt sich auch der Schmerz einer ganzen Gesellschaft heilen.

EMOTIONALER SCHMERZ + EGO = SCHMERZKÖRPER

Tiefer, emotionaler Schmerz aber auch ein unangenehmes “Hintergrund-Gefühl” von Unruhe, Anspannung und Nervosität, was mehr oder weniger ständig vorhanden ist, kommt vom Schmerzkörper (wie Eckhard Tolle ihn nennt). Bildlich kann man sich den Schmerzkörper wie einen dunklen Speicher vorstellen, in dem alles Leiden gesammelt wurden. Dieser Speicher wird vom Ego (= getrenntes Selbst) genutzt, denn Schmerz macht das Ego lebendig - es sichert sich darüber seine Existenz.

VERLETZUNGEN & DRAMEN

Für viele Menschen gehört der Schmerzkörper zum Leben dazu. Menschen mit einem Schmerzkörper verletzten sich und andere oder lassen sich verletzen. Konflikte mit dem Partner, den Kindern oder den Eltern versprechen dabei die größten Dramen. Und werden die Beteiligten erst mal vom Schmerzkörper beherrscht, gieren sie nach noch mehr Schmerz. Dazu kommt die tägliche Dosis Gewalttätigkeit durch Presse, Funk und Fernsehen, So baut sich der Schmerzkörper immer weiter auf.

Wenn es gelingt, die Identifikation des Egos mit dem Schmerzkörper zu durchbrechen und sein Herzbewusstsein aufzubauen, wird sich der Schmerzkörper allmählich auflösen. 

TEUFELSKREISLAUF: EGO - SCHMERZKÖRPER - SUCHT

Es ist auch gut vorstellbar, dass die Informationen alter, vergangener Emotionen im limbischen System des Gehirns und in den Körperzellen gespeichert sind. Auf diese Weise können diese Emotionen in bestimmten Situationen immer wieder reaktiviert und stärker werden. Manche Menschen werden dann regelrecht süchtig nach emotionalem Schmerz. Andere wiederum versuchen den Schmerz mit Suchtmitteln zu betäuben. So beginnt ein unheilvoller Kreislauf zwischen Ego - Schmerzkörper und Sucht: Schmerz nährt das Ego und das Ego nährt den Schmerz. Der Schmerzkörper wird zum regelmäßigen Begleiter des Egos und die Sucht hält den Kreislauf am Laufen. Wenn die Sucht Teil des Kreislaufs ist, kommen noch exzessive Schuld- und Schamgefühl sowie Resignation zum Schmerzkörper hinzu, wenn sie nicht schon vorher im Speicher des Schmerzkörpers waren.


Verkörperter Schmerz & Suchtfelder: Der Schmerzkörper ist die Summe biografischen Leidens, was sich zu einem dunklen, negativen Energiefeld verdichtet hat. Für Hellsichtige ist er in der Aura eines Menschen, Gebäudes oder Platzes sichtbar. Für Sensitive sind die Suchtfelder des Schmerzkörpers - u.a. auf Bahnhöfen, in Kneipen oder in Einkaufszentren - spürbar.


SUCHT - VOM TIEFPUNKT ZUM WENDEPUNKT


Sucht ist keine Krankheit, keine Willensschwäche und auch kein charakterliches Problem. Sucht ist ein Familienproblem und der verzweifelte Versuch eines Kindes den inneren Schmerz zu lindern. Sucht ist also eine Art Selbstmedikation, die dem Süchtigen hilft, sich selbst zu regulieren. Jeder, der mal in einer Sucht gefangen war, weiß wie schwer es ist, da wieder herauszukommen. Der Suchtdruck, der unkontrollierbare Konsum, der anwachsende Schmerz, das Festhalten des Egos am Suchtmittel (egal an welches) mit all seinen zerstörerischen Folgen und dem damit einhergehenden Leid führen am Ende immer in die Dunkelheit.

HIT THE BOTTOM: TIEFSTE NOT + KAPITULATION DES EGOS (= GNADE)

Der Süchtige belügt sich lange Zeit selbst. Er verzerrt die Realität und lebt in einer Art Scheinwelt. Daher beginnt der Weg der Heilung meist erst dann, wenn ihn sein absoluter Tiefpunkt bewusst wird, und sein Ego kapituliert. "Hit the bottom" sagt man dazu im englischen - d.h. dort wo nichts mehr geht, findet manchmal eine Art Erwachen statt. In Demut - meist an eine höhere Macht - ist dann der Süchtige bereit, sein Suchtmittel loszulassen und eine grundlegende Entscheidung für sein Leben zu treffen: Ohne Selbstbetrug wahrhaftig Leben zu wollen. So wird aus dem Tiefpunkt ein Wendepunkt, und der Weg zur Sucht- und Trauma-Heilung sind frei. (mehr dazu in einem separaten Artikel zum Kindheitsschmerz )

WECKRUF: Deine Geburtsfamilie war eine der größten Ursachen für den Schleier und die Maske in Deinem Leben; die Maske des Egos, durch die Du heute Dein Leben siehst. Du liebtest Deine Eltern inniglich, doch in ihrer Unbewusstheit vernachlässigten sie Dich. Wovon ernährst Du Dich? Ernähre das bedürftige Kind in Dir heute mit Deinem Licht auf der Erde. Das schafft Unabhängigkeit und heilt Dein altes Trauma. Du bist mein geliebtes Kind auf der Erde.



DAS KOLLEKTIVE TRAUMA - DER GROSSE SCHMERZKÖRPER ALS BUMERANG


Der Schmerzkörper existiert auch kollektiv. Unerlöste, große Schmerzkörper werden oft transgenerational an die nachfolgenden Generationen übertragen. Der größte Teil des menschlichen Leids ist auf einen kollektiven Schmerzkörper zurückzuführen.

KOLLEKTIVER SCHATTEN 

Heute überschattet der kollektive Schmerzkörper die ganze Menschheit. Er ist verantwortlich für die Hilflosigkeit der Opfer und die Aggression Täter, die im Opfer-Täter-Kreislauf gefangen sind. Er ist verantwortlich für die Kriege in dieser Welt - sei es die energetischen Kleinkriege in Familien und Partnerschaften oder die großen Kriege zwischen Ländern, Völkern und Nationen.  

Der Heilungsradius im Bild: Übernehmen wir die Verantwortung für unseren eigenen Schmerz werden wir auch immer mitfühlender und achtsamer mit den Schmerzkörper anderer umgehen. Das wirkt sich positiv auf unser Umfeld aus: Auf diese Weise weitet sich der Radius der kollektiven Heilung immer weiter aus (mehr dazu in Teil 2).

DER BUMERANG AUS DER VERGANGENHEIT ...

Alles was wir verdrängen, nicht wahrhaben wollen oder anderen antun, kommt früher oder später wie ein Bumerang zu uns zurück. Eine kollektive Traumatisierung, die stark an einen Bumerang aus Atlantis erinnert waren z.B. die genetischen Experimente an Juden und traumatisierten Soldaten während des Nazi-Regimes. Die emotionale Kälte der Nazis gegenüber ihren Opfern war vergleichbar mit dem grausamen Verhalten der Atlanter. 


KOMMT HEUTE ALS WECKRUF ZURÜCK: Damit Leiden für die Evolution einen Sinn macht, ist jetzt ein komplettes Aufwachen notwendig - ein Erkennen der eigenen Dunkelheit und von dort aus ein Zurückgelangen ins Licht. Dunkelheit (= die Abwesenheit von Licht) ist unbewusst, Licht hingegen ist bewusst. Dunkelheit braucht eine bestimmte Zeit - sie muss da sein dürfen, um sich schließlich von innen heraus zu verändern.


Wenn der Tiefpunkt in der eigenen Dunkelheit bewusst wird, umhüllt ihn ein Licht ... 

Das innere Licht ist das wahre Licht - das äußere Licht ist der Schein.




“Man wird nicht erleuchtet, indem man sich Lichtwesen vorstellt, sondern indem man sich 

die Dunkelheit bewusst macht.” (C.G. Jung).


1. Schlüssel zum Tor: Transformation der schwarzen Magie


Es gibt 3 Schlüssel, um durch das Tor des Friedens zu gehen. Der erste Schlüssel für die Befreiung aus der dunklen Energie ist die Transformation der schwarzen Magie. Denn wer Magie aus Selbstsucht betreibt oder sich mit magischen (Geheim) Wissen über anderer erheben will, ruft sich Kräfte in sein Leben, die er nicht beherrschen kann. Diese Kräfte sind aus der Natur und gehören in die Hände von weißen Magiern (göttlich-geistige Menschen), wie es z.B. die drei heiligen Könige waren. Doch in der Unbewusstheit vieler verletzter Seelen ist die schwarze Magie auf der Erde noch stark vertreten. Menschen, die schwarz-magisch arbeiten werden gebunden an die alte atlantische Trauma-Energie. Was die dunkle Kraft dann mit ihren Seelen macht, hörst Du hier ...

BOTSCHAFT AUS ATLANTIS ...

Atlantis ist der Schlüssel zur dunklen Seite in Euch. Ihr seid alle Teil dieser Geschichte und hattet verschiedene Rollen in dieser Zeit. Euer tiefster Fall war jedoch nicht die Technologie, es war die Manipulation über die schwarze Magie. Und wenn Ihr heute noch weiter mit dem Teufel tanzt, fordert der Teufel am Ende Eure Seelen an. Spürt die Not und Pein, werdet demütig und das alte Trauma kommt frei ...

DIE DUNKELHEIT DURCHWANDERN

In den höheren, astralen Welten gibt es keine Zeit, hier ist alles gleichzeitig und alles miteinander vereint. Dort trefft Ihr auf Liebe und Licht oder Dunkelheit. Nun, was wollt Ihr tun, wenn Eure Seele reif ist, um ins Licht zu gehen, als vorher durch die Dunkelheit zu gehen...

Lasst nichts mehr dazwischen sein. Die Erde und die Schwesternschaft helfen Euch dabei.

Schwarze Magie wird mit Liebe zum Wahren, Guten & Schönen und in 

tiefer Demut transformiert.



Die Energie von Atlantis ist noch nicht erlöst. Doch nach der Erlösung wird Atlantis ein Teil unseres zukünftigen Seins und nicht mehr Teil der dunklen Kräfte sein. 


 Copyright: Sylvia Römer (Text, Bilder, Design)

Copyright: Janine Riddering (Musik)

Fortsetzung folgt!


Die zwei weiteren Schlüssel zum Tor des Friedens erhältst Du in Teil 2 und Teil 3.  Hier ein kurzer Ausblick der nachfolgenden drei Teile: 

TEIL 2:  Wegweiser & Krisen heute: Wissenstransfer Atlantis & Lemuria, Flashbacks in der Matrix, Technolog. Entwicklung & Trauma, Gehirn & digitale Überflutung, Der wache Geist im digitalen Zeitalter, Ökologie des Menschseins & des Herzens, Weiße Magie. Stein eines Weisen (aus Baden-Baden)

TEIL 3: Der mittlere Weg zum Frieden: Friedensabkommen der ..., Seelenführer im Stadium des Überganges, Schritte zum neuen Bewusstsein, Der erblühende Rosenstab & mystische Wege, Die ankommende Christus-Energie & das Christus-Selbst

TEIL 4: Vor dem Friedenstor: Der Blick durch das Tor, Mission Possible: Freiheit, Ur-Kraft der Frauen & Männer, Eine inspirierte Seelen-Reise nach Lemuria, Beobachtungen aus der "Zukunft", Der neue Mensch auf einer neuen Ebene ...

FÜR DEN FRIEDENSWEG: 

Das Durchleben der eigenen Wunden und dunklen Aspekte auf dem Lebensweg hat eine tiefe Bedeutung für den Friedensweg. Es führt zu Mitmenschlichkeit, Humanität und Respekt vor allen Wesen. Es führt zu einem geduldigen Herzen und dem Loslassen von Urteilen, Kampf und Schmerz. Es ist die Energie der Friedensstifter, es ist die Energie des Herzens und die der Pioniere der neuen Zeit.

ZUR FREIHEIT BERUFEN: 

Weise die Dunkelheit nicht zurück, umarme sie mit Deinem Licht - sie will Teil des Ganzen sein. Wenn Du in der Christusenergie bist (Teil 3), bist Du mit Dir im Frieden und befindest Dich die meiste Zeit in den Sphären des Lichts. Dort herrscht eine absolute Offenheit. Alles darf sein - so wie es ist - selbst die Dunkelheit.

Jesus Christus spricht: "Meine Kraft ist in den Schwächsten mächtig." (2. Korinther 12, 9)